«

»

Jan 24

Themenmonat: Fanfiction – 50 Shades of Grey

Der heutige Eintrag wird eher eine Sammlung von Quellen sein als ein tatsächliches Essay über das Buch und seine Veröffentlichung. Warum?Zum Einen, weil es bereits unzählig viele Artikel und Videos gibt, die das Phänomen besser erklären, als ich es könnte und zum Anderen, weil wir uns in zwei Wochen im Hangout mit dem Buch auseinandersetzen und ich meine Meinung dazu nicht komplett vorwegnehmen will.
Wobei diejenigen, die meinem persönlichen Blog folgen, letzten Sommer bereits einen großen Teil davon mitbekommen haben dürften. 😉

Unser derzeitiges Problem ist, dass wir alle immer von Leuten hören, die das Buch gut fanden, aber niemand kennt wen. Deswegen: Wenn ihr jemanden kennt oder wenn ihr das Buch selber tatsächlich mochtet:Schreibt uns doch bitte warum. Wir wollen niemanden auseinandernehmen und auf unserer Homepage gibt es die Option, unter „kontakt“ uns eine Nachricht zukommen zu lassen. Gebt bei der E-Mail einfach an@nonymus.de oder Ähnliches an, wenn ihr unbekannt bleiben wollt. Für unser Verständnis für diesen Hype wäre es sehr hilfreich, wenn wir die ein oder andere positive Meinung zu hören bekämen.

 

Zur Vorbereitung auf den Hangout erst einmal: Was ist 50 Shades of Grey?

50 Shades of Grey ist ein „Erotik“-Roman (und ja, ich kann mir ein Verziehen des Gesichtes bei dem Wort nicht verkneifen – dieses Buch ist für mich mich etwa so erotisch wie eine abgelaufene Dose Rote Bete) von E. L. James der 2011 veröffentlicht wurde. Es ist der erste Band eine Trilogie und handelt von der Beziehung der beiden Protagonisten Anastasia und Christian. Die beiden führen so halbwegs das, was sich uninformierte Leute unter einer BDSM-Beziehungvorstellen. Sie will eigentlich nicht, er hat ein Kindheitstrauma und Kontroll- und Gewaltmanagementprobleme und am Ende heilt sie ihn durch viel Sex und ununterbrochenem Nachgeben von seinen inneren Dämonen.

Und ja, das ist die komplette Inhaltsangabe. Mehr passiert in den drei Büchern nicht. Und wer eine etwas weniger negative Meinung über das Buch lesen will, dem empfehle ich die Amazon-Seite. 😉

Stilistisch ist das Buch irgendwo zwischen Bahnhofskiosk-Heft und Bildzeitung und das liegt ausnahmsweise mal nicht an der Übersetzung, sondern tatsächlich an der Vorlage. Angefangen hat das Ganze übrigens vor einigen Jahren als AU Twilight Fanfiction mit dem Titel „Master of the Universe“. Findige Internetnutzer werden diese schnell ausfindig machen können, auch wenn sie offiziell aus dem Netz genommen wurde. Als die Fanfiction relativ erfolgreich wurde, hat die Autorin sie offline genommen, überarbeitet (aka die Namen geändert) und als Buch raus gebracht. Problematisch? Ein wenig.

Dazu ein Artikel: When is fanfiction not fanfiction anymore?

Und wer mal eine Leseprobe möchte für die, die es nicht gelesen haben: Bitteschön.

 

Weitere Dinge zu diesem Buch:

Ellen DeGenres Versuch, das Hörbuch einzulesen:

 

50 Shades – 3 Minuten Musical:

 

Laci Green erklärt, warum 50 Shades ein schlechtes Beispiel für BDSM ist:

 

So, soviel als kleine Vorbereitung auf den Hangout.

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Nessi

    Das ist gar nicht sooo selten,
    ich kenne zwei Frauen (Alter zw. 20 und 30) die diese Bücher wirklich mögen. Das bemerkt man an ihren Facebookpostings (und da wiederum kann man den Kommentaren sehr schön entnehmen, dass sie nicht die einzigen sind) und sie fiebern auch mit ernsthafter Freude dem Film entgegen. Punkte die sie aufführen, wenn man nach dem Grund fragt:
    – Es sei unglaublich romantisch/ eine tolle Liebesgeschichte/erstrebeneswerte Nähe zwischen den Protagonisten
    – Die Sexszenen seien so toll und „mal völlig anders“/ Reiz des Verbotenen, denn „sowas macht man sonst ja nicht“
    – Bei einer weiß ich, dass bei ihr das Lesen dann auch ein bisschen geheime Wünsche erfüllt. Phantasiewelt zum abtauchen quasi.
    – Ich habe das Gefühl, dass eine von Sex geprägte Beziehung gleichgesetzt wird mit einer besonderen Wertschätzung/Liebe zueinander… jedenfalls kommt das immer so rüber. Er will sie besitzen = er liebt sie über alles! = Das hätte die Leserin auch gern…
    So in der Art.

    Ich selbst habe das Buch überhaupt nicht gelesen, nicht mal reingeschaut…

  2. Milui

    Ich hab’s selber noch nicht ganz gelesen, sondern nur direkt auf Twitter ein wenig davon mitbekommen, aber: Nella (vom Team NChick auf thatguywiththeglasses.com) hat 50 Shades gelesen und dazu auf Twitter kommentiert: http://chezapocalypse.com/nella-reads-50-shades-of-grey/

    1. Orin

      Ja! Da ich Nostalgia Chick ohnehin gerne verfolge habe ich mir das zur Vorbereitung natürlich auch bereits gelinkt.
      Danke auch fürs hier nochmal erwähnen!

  3. Halefa

    Ellen DeGenre ist so toll!

    1. Halefa

      (Sorry für den Doppelkommentar, vielleicht kann das jemand editieren.)

      Zum Thema: 50 Shades auf dem e-Reader oder mit einem Buchcover lesen. Ich habe einen Artikel darüber gelesen, dass 50 Shades hier in Dänemark wider Erwarten nicht als e-Book Durchbruch hatte (wie gehofft wurde), sondern im Gegenteil eher einen Status als coffetable book genießt.

  4. Sus

    Also ich habe zwei Menschen kennen gelernt, die das Buch mochten und die hatten ziemlich entgegengesetzte Gründe.

    Die eine schwört, dass das Buch sowieso nur alle wegen der geilen Sexszenen, inklusive BDSM, lesen würden und am Rest der Handlung wenig interessiert wären.

    Der anderen ist der Sex völlig egal, die stört es sogar eher. Aber die findet die Geschichte, also Frau „rettet, erlöst ihren Traumprinzen durch ihre Liebe“ so ansprechend (also totaaal romantisch, herzzereißend, etc). Letztere war auch großer Twilight Fan.

    Ich selbst hab es angefangen, bin aber nicht weit gekommen. Es war mir einfach zu schlecht geschrieben.

    Übrigens hier ist aber noch ein guter Artikel zu dem Buch (eingentlich das, was Laci Green sagt, nur ausführlicher):

    http://therumpus.net/2012/05/the-trouble-with-prince-charming-or-he-who-trespassed-against-us/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>